2016




25.11.2016
Protokoll der Generalversammlung 2016


Download von Protokoll der Generalversammlung 2016 vom 25.11.2016 (PDF)


27.06.2016
Waldbauverein Ganerb Dudenhofen auf Fahrt im Vogtland

Der Waldbauverein Ganerb e.V. Dudenhofen hat in vier Tagen das schöne Vogtland/Sachsen erkundigt. Auf der von Regen begleiteten Fahrt wurde bei Nürnberg das "Waldbauernfrüh-stück mit Wurst, Salzwecken und Sekt" ohne Nässe eingenommen. In Plauen, Stadt der Spit-zenstickerei, wurde die 50-köpfige Reisegruppe in zwei Gruppen durch die schöne Altstadt geführt. Besondere Aufmerksamkeit wurde dem Rathaus gewidmet, das nach der Zerbombung im 2. Weltkrieg in "moderner Form" erhalten wurde. Restaurierte und vom Krieg beschädigte Häuser wechselten sich ab. Die Stadt Plauen hatte vor der Wende 84 000 und z.Zt. noch 64.000 Einwohner. 10.000 Wohnungen stehen leer. Höhepunkt des Tages war der Besuch des Plauener Spitzenmuseums.



Ziel des zweiten Tages war die schöne Residenzstadt Greiz im thüringischen Vogtland mit dem Unteren und Oberen Schloss, die am Wochenende ihr Stadtfest feierte. In Folge von Erbteilungen der Herrschaft der Reußen wurde das Untere Schloss im Stadtzentrum errichtet. Es beherbergt ein historisches Museum mit ständig wechselnden Sonderausstellungen, z.Zt. Playmobil, und eine Schauwerkstatt zur Geschichte der Textilindustrie. Im Schloss wurden wir über die Schönheiten der Räume und der alten Kachelöfen informiert. In der Schauwerk-statt der Textilindustrie wurden wir von einem fachkundigen Ingenieur mit der Webkunst durch das Laufen der Webmaschinen vertraut gemacht.



Nach einem guten Mittagessen wurde die von Ing. Johann Andreas Schubert, 1808-1870, ge-plante größte Ziegelsteinbrücke der Welt, die Göltzschtalbrücke, besucht. Sie wurde mit 26 Mio. Ziegeln auf einer Länge von 574 m und eine Höhe von 78 m erbaut. Während der Bau-zeit von 1846 bis 1851 wurde die Brücke mit 29 Bögen von 1736 Arbeitern errichtet, wovon 31 tödlich verunglückten. 2013 wurde die zweispurige Eisenbahnbrücke elektrifiziert.



Höhepunkt des Tages war der Besuch der Plauener Spitzenmanufaktur in Brockau. Der Firmeninhaber Dietz informierte über die Problematik, den über 80 jährigen Betrieb nach der Wende zu übernehmen. Mit den alten noch heute funktionierenden mit Lochkarten gesteuer-ten Stickmaschinen ging es mit weniger Personal in die Produktion. Eine 36 m breite PC-Gesteuerte Anlage wurde mit ihrer Präzision ebenfalls vorgeführt. Anschließend ging es zum Verkaufsshop zu den wunderbaren Gardinen und Deckchen.



Großes Erstaunen brachte der Besuch im Musikinstrumentenmuseum in Markneukirchen mit 3.200 Instrumenten. Die kleinsten und größten Musikinstrumente der Welt befinden sich im "Paulus-Schlössel". Darunter die größte Sammlung von vogtländischen Streich-, Zupf-und Blasinstrumenten vom 17. Jhdt. bis in die heutige Zeit. Viele Instrumente aus Afrika, Amerika und Asien konnten bestaunt werden. Das Museum beherbergt die weltgrößte Geige, das größte Akkordeon der Welt und die größte spielbare Tuba aus dem Jahr 2010.



Auf der Fahrt zum Deutschen Raumfahrtmuseum in Morgenröthe-Rautenkranz konnten wir auch die Arena in Klingenthal - eine der modernsten Großschanzen Europas - anschauen.  In diesem Museum, das vom ersten deutschen Astronauten, Dr. Siegmund Jähn - Teilnahme am Raumflug UdSSR/DDR Sojus 3 -  gegründet wurde, informierte ein Film über die Ausbil-dung, Arbeit in der Raumkapsel und den Flug in das All. Anschließend konnten die Rauman-züge, Begleitmaterial und Teile einer Raumkapsel besichtigt werden.

Der Hutz'n - Abend im Hotel Falkenstein mit der Grünbacher Folkloregruppe mit Liedern des Vogtlandes brachte viel Freude und Stimmung in die Gästegruppe. Auf der Rückreise wurden wir mit den Schönheiten der Stadt Bamberg bekannt gemacht.  Die Altstadt ist der größte unversehrt erhaltene Stadtkern Deutschlands und ist seit 1993 Weltkulterbe. Darüber hinaus ist sie mit ihren 72.000 Einwohnern überregional bekannt für seine vielfältige Biertradition. Interessant waren die Häuser aus dem 17. Jhdt., die Bamberg an der Regnitz zum "Klein-Venedig" machen. Mit einem vogtländischen Mittagessen im his-torischen Restaurant "Schlenkerla" - 15. Jhdt.- endete die gut organisierte Reise. An zwei Ta-gen wurden wir von einem pensionierten Textilingenieur begleitet. Er hat uns über die Ge-schichte und den Werdegang des Vogtlandes und der Zeit nach der Wende bestens informiert.

Mit einem Wermutstropfen begann der letzte Tag. Am frühen Morgen hat ein etwa 15-jähriger Junge am Bus die Fensterscheibe beim  Fahrer eingeschlagen. Er wurde vom Hotel-personal entdeckt und gestört worden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Im Juni 2017 geht es in den schönen Westerwald.


26.06.2016

Exkursion des Kreiswaldbauvereins Cochem-Zell zum Waldauverein Ganerb
Download Bericht aus "Der Waldbesitzer 2-3 1 20 16" (PDF)


05.01.2016

Protokoll über die ordentliche Generalversammlung
Download Protokoll über die ordentliche Generalversammlung am 20.11.2015 (PDF)
 

Seitenanfang Seite drucken
© 2018 Waldbauverein Ganerb e.V. | Impressum | Nutzungshinweise
Websiteerstellung: exosoft